Eine Spirituelle Reise durch Polen

Helena Snela, Zen- und Yoga-Lehrerin, Jin Shin Jyutsu

Helena Snela

Mag. Psych., , Hatha Yoga-Lehrerin, Jin Shin Jyutsu Praktikerin, Zen-Lehrerin der Sanbô Zen (ehemals Kyôdan) Linie.
Initiatorin des Vereins 1986. Leitung der Hospiz-Gemeinschaft seit 2004.
1974-1976 Assistentin von Hermann Gmeiner beim Bau des ersten SOS-Kinderdorfes in Polen/Bilgoraj.



Sebastian Snela

Sebastian Snela

1. Vorsitzender von Stiftung Domicilium e. V., Geschäftsführer der Seminar- und Meditationshaus Domicilium GmbH, Dokumentarfilmer und Zen-Praktizierender. Mehrere Jahre im Meditationshaus als Chefkoch tätig und als Team-Koordinator in der angeschlossenen Hospiz-Gemeinschaft. Von Anfang an begleitete er den Werdegang des Domiciliums und steht heute für den Generationenwechsel.



Auf den Spuren der Schwarzen Madonna und der deutsch-polnischen Geschichte-
Eine Spirituelle Reise durch Polen

Wir reisen zuerst nach Czestochowa und begegnen der schwarzen Madonna. Diese Ikone aus dem 15. Jahrhundert ist die Nationalheilige Polens, die heiligste Reliquie des Landes und jährlich Ziel von Millionen von Pilgern. Eine Replik der Madonna befindet sich in der Domicilium-Kapelle als Schutzpatronin des Ortes. Das Kloster Jasna Góra, wo das Original steht, ist ein ganz besonderer Kraftort, von dem wir uns inspirieren lassen wollen.

In dieser meditativen Haltung fahren wir weiter zur Gedenkstätte Auschwitz und spüren dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte nach.

Im Anschluss erkunden wir ausgiebig Krakau, die heimliche Hauptstadt und das Kulturzentrum Polens. Die vielen, noch erhaltenen Bauwerke der Gotik, der Renaissance, des Barock und späterer Epochen der Kunstgeschichte prägen das Stadtbild und machen den Zauber dieser wunderschönen Stadt aus.

Anmeldung

13.08.2017 | 09 Uhr - 20.08.2017 | 14 Uhr - 7 Tage
Kursgebühr 675 Euro
zuzüglich Übernachtung und Verpflegung, von den TeilnehmerInnen vor Ort selbst zu zahlen.