Zen-Sesshin

Zen ist wie eine Tasse Tee, es schmeckt einem Christen genauso wie einem Buddhisten.

Yamada Koun Rôshi, Mitbegründer der Sanbô Zen Schule, gest. 1988, Japan

Sitzen in der Stille

Ein Sesshin (das Herz berühren, sich mit dem eigenen Herzgeist verbinden) ist eine Periode unterschiedlicher Länge mit konzentrierter Zen-Meditation. Längere Sesshin setzen eine gewisse Übung im Zazen voraus. Sitzeinheiten pro Tag: 14 x 20 - 25 min. beim Rohatsu-Sesshin 16 x 25 min.

Die Umsetzung der achtsamen inneren Haltung in das praktische Tun erfolgt auch in der gemeinsamen 1-stündigen Arbeitszeit (Samu) in Haus und Garten.

Hierzu werden Sie die folgenden Rôshi und Lehrer begleiten:



Migaku Sato Rôshi

Migaku Sato Rôshi

Migaku Sato Rôshi, Studium Romanistik und klassische Philologie in Tokyo und Theologie in Göttingen und Bern. Professor für Neues Testament an der Rikkyo Universität/Tokyo. 1982 erster Kontakt mit Zen durch Pater Enomiya Lassalle. Ab 1985 Zen-Schüler von Yamada Koun Rôshi. Nach dessen Tod 1989 Schüler von Kubota Ji'un Rôshi sowie Yamada Ryoun Rôshi. Lehrbefugnis seit 2004, Associate Zen-Meister seit 2009.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Hannelore Müller

Hannelore Müller

Dr. Hannelore Müller, Zenlehrerin der Sanbô Zen Linie (ehem.: Sanbo Kyôdan) mit dem Zen-Namen Yu-un-an. 1981 Beginn der Zen-Schulung bei P. Enomiya Lasalle, ab 1983 bei P. Willigis Jäger Kyo-un Ken-Rôshi bis zur Lehrbeauftragung. Seit 2006 weiterführendes Zenstudium mit Yamada Ryo-un-Rôshi und Sato Rôshi.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Michael von Brück

Michael von Brück

bis 2014 Prof. für Religionswissenschaft an der Universität München, derzeit Honorar-Professor an der Katholischen Universität Linz für Religionswissenschaft/Religionsästhetik, Studium der Evangelischen Theologie, des Sanskrit und der Indischen Philosophie in Rostock, Bangalore und Madras, 5-jährige Dozentur und Studium in Indien, Ausbildung zum Zen- und Yoga-Lehrer in Indien und Japan, Mitglied unterschiedlicher wissenschaftlicher Gremien weltweit, wiss. Beirat des Goethe-Instituts und des Verlags der Weltreligionen (Suhrkamp/Insel). Zahlreiche Publikationen zum Buddhismus, Hinduismus, Interkulturellen Dialog

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Michael Hokai Österle

Michael Hokai Österle

HoKai hatte 1990 anlässlich einer tiefen Lebenskrise ersten Kontakt zu Zen. Vanja Palmers ordinierte ihn 2004 und Reb TenShin Anderson 2008 als Zenpriester. In die Wölbung seines Bogens stellt er sich seit 30 Jahren. Er unterstützt heute die Dharma Arbeit im Felsentor und die seiner Eltern in der Altbäckersmühle. Er leitet das Zendojo FreiRaum in Waidhofen und arbeitet beruflich als Systemadministrator für Apple Computer, begleitet Sesshin, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Brad Warner

Brad Warner

Brad Warner, geboren 1964 in Ohio, Zen-Priester in traditioneller Linie, Autor, Blogger, Punk-Musiker. Kam schon als 17-jähriger zum Zen. Während seines 11-jährigen Aufenthalts in Japan arbeitete er bei einer Filmfirma, die Low-Budget-Monsterfilme produziert. Gleichzeitig durchlief er eine Ausbildung bei Gudo Wafu Nishijima und erhielt von ihm Dharma-Übertragung.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Dr. Dr. Bogdan Snela

Bogdan Snela

Dr. theol. Dr. phil. Bogdan Snela, Zen-Lehrer der Sanbô Zen (ehemals Kyôdan) Linie, 1978 bis 2000 Lektor für Religion und Spiritualität im Kösel-Verlag München und Autor bzw. Herausgeber von Büchern für östliche und westliche Spiritualität, Mystagogie-Lehrer nach eigener Methode - inspiriert von Karl Rahner, Lehrtätigkeit im Bereich Zen-Spiritualität und westlicher Mystik.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen

Hsin Tao

Meister Hsin Tao, 1948 in Myanmar von chinesischen Eltern geboren, wurde im Alter von 13 Jahren als Waise nach Taiwan gebracht, mit 25 Jahren wurde er Mönch. Er verbrachte 10 Jahre in asketischer Meditation in strenger Klausur, gefolgt von 2 Jahren Fasten und Meditation in einer Höhle auf dem Ling-Jiou Berg an der Ost-Küste Taiwans. Er ist Abt des Wu-Sheng Klosters, das er 1983 dort gründete. 1989 gründete er das Museum der Weltreligionen in Taipeh. Seit 2002 ist er Präsident des an der UN vertretenen NGO "Global Family for Love and Peace", das dem interreligiösen Dialog gewidmet ist. Er ist einer der erfahrensten Zen-Meister der chinesischen Tradition und unterrichtet weltweit Chan Meditation, seit 2011 auch in Deutschland.

Zur Dozentenseite mit aktuellen Terminen